UMTS Flatrate und UMTS Stick Datentarife im Vergleich

Datentarife im Vergleich

Datentarife sind spezielle Tarife für das Handy, über die man unterwegs mobil ins Internet gehen kann. Technisch bietet die UMTS Datenübertragung in der Variante HSDPA heute die Möglichkeit per UMTS Flatrate, so schnell wie zuhause mit DSL zu surfen. Inzwischen gibt es sehr viele günstige Angebote für Daten Tarife. Besonders UMTS Surfsticks sind sehr beliebt: Dies sind USB Internet Sticks, die man mit einer Handy SIM-Karte einfach in sein Notebook, Netbook oder Laptop schiebt, schon kann man damit unterwegs mit schneller Geschwindigkeit und Flatrate UMTS ins Internet gehen. Billige Prepaid oder Postpaid Datentarife sind bei allen Anbietern und in jedem Handy Netz verfügbar. Die Übersicht von datentarife.de zeigt die aktuell günstigsten Handytarife für mobiles Internet und UMTS-Surfsticks im Vergleich. Klicken auf das Logo führt Sie direkt zum entsprechenden Angebot.
 
klarmobil
maxxim
maxxim
McSIM
o2
moobicent
1 & 1 
moobiair
Tarifname
Anschlussgebühr
0,00 €
24,95 €
24,95 €
24,95 €
0,00 €
24,95 €
0,00 €
24,95 €
Grundgebühr
19,95 €
19,95 €
19,95 €
19,95 €
21,25 €
29,95 €
29,99 €
34,95 €
Vertragslaufzeit
0 Monate
0 Monate
0 Monate
24 Monate
24 Monate
24 Monate
24 Monate
6 Monate
Netz
E-Plus Netz
T-Mobile Netz
T-Mobile Netz
Vodafone Netz
O2 Netz
Vodafone Netz
Vodafone Netz
T-Mobile Netz
Download
7,2 MBit/s
7,2 MBit/s
7,2 MBit/s
7,2 MBit/s
7,2 MBit/s
7,2 MBit/s
7,2 MBit/s
7,2 MBit/s
Upload
384 KBit/s
1,4 MBit/s
384 KBit/s
1,4 MBit/s
384 KBit/s
1,4 MBit/s
1,4 MBit/s
1,4 MBit/s
Hardware
ab 49,99 €
ab 49 €
ab 49 €
ab 59 €
ab 1 €
ab 49 €
kostenlos
ab 79 €
Volumenbeschränkung
5 GB
5 GB
5 GB
5 GB
5 GB
5 GB
5 GB
5 GB
Zum Tarifshop
Zum Tarifshop
Zum Tarifshop
Zum Tarifshop
Zum Tarifshop
Zum Tarifshop
Zum Tarifshop
Zum Tarifshop
Zum Tarifshop
Aktionen
Anschlusspreis frei
Anschlusspreis frei
Inklusive 40 € Startguthaben

Was ist ein mobiler Datentarif?

Wer unterwegs mit Handy, Tablet oder Laptop im Internet surfen möchte, braucht neben internetfähiger Hardware auch einen Datentarif. Doch im Dschungel der Möglichkeiten den individuell passenden Tarif zu finden, ist oft gar nicht so einfach. Eine kombinierte Telefon- und Datenflatrate mit langer Vertragslaufzeit? Eine Tages- oder Stundenflatrate für die kurzfristige Internetnutzung? Ein Prepaid-Datentarif vom Discounter? Oder vielleicht doch ein reiner Datentarif für den Tablet PC oder ein Surfstick für den Laptop? UMTS oder LTE? Und welche SIM-Karte brauche ich eigentlich? Das sind Fragen, die viele Nutzer im ersten Moment überfordern.

Welcher Tarif ist der richtige?

Für welche Möglichkeit der mobilen Internetnutzung Sie sich entscheiden sollten, hängt stark von Ihrem Onlineverhalten ab. Sind Sie häufig oder sogar täglich mit Ihrem Smartphone im Internet und nutzen Services wie WhatsApp, YouTube und E-Mail auf Ihrem Telefon? Dann ist eine Datenflatrate mit hohem Volumen für Sie das Richtige. Die meisten Netzanbieter offerieren Flatrates mit 200 MB, 500 MB, 1 GB oder sogar mehr Datenvolumen pro Monat. Ist dieses Volumen aufgebraucht, lässt sich das mobile Internet zwar weiterhin nutzen, Sie surfen dann aber mit deutlich gedrosselter Geschwindigkeit im Schneckentempo.

Wer hingegen eher selten oder unregelmäßig das Web besucht, sollte eher auf einen Prepaid-Tarif zurückgreifen. Hierbei wird ein bestimmtes Datenvolumen im Voraus gebucht, das der Nutzer aufbrauchen kann. Sind die Daten verbraucht, muss ein neues Volumen gebucht werden.

Die Wahl des passenden Datenvolumens

Aber wie viel Volumen brauchen Sie denn nun? Wer mit dem Handy hauptsächlich Textnachrichten verschickt, hin und wieder mal das Wetter oder eine Staumeldung abruft oder mal eine E-Mail versendet, kommt mit einem kleinen Datenvolumen von 200 MB vermutlich gut über die Runden.

Wer hingegen regelmäßig auf Facebook surft, dabei eventuell auch Fotos hochladen und Videos anschauen möchte oder Musik aus dem Netz streamt, bei dem könnte auch ein Tarif mit 1 GB Daten inklusive knapp werden. Denn mit einem Gigabyte lassen sich zwar ca. 100.000 WhatsApp oder 25.000 E-Mails verschicken, aber nur etwa 300 Minuten Youtube-Videos anschauen.

Wer also häufig datenintensive Anwendungen nutzen will, sollte entweder auf eine Datenflatrate von 5 GB zurückgreifen, oder darauf achten, öfter öffentliche WLANs zu benutzen, um Daten zu sparen.

Lohnt eine Datenflatrate?

Analog zur Flatrate beim Telefonieren wird hier das komplette Datenaufkommen im vereinbarten Abrechnungszeitraum mit einer Pauschalsumme beglichen. Anders als bei bekannten Flatrates wie bei DSL sind die Angebote allerdings an eine bestimmte Maximalmenge an Daten gebunden. Wird dieser Wert überschritten, drosseln viele Anbieter die Geschwindigkeit des Zugangs bis zum Ende des aktuellen Abrechnungszeitraums stark.

Eine Datenflatrate ist ideal, wenn Sie auch unterwegs gerne im Internet surfen oder sich für ein Smartphone entschieden haben. Diese spielen ihr volles Funktionspotential erst dadurch aus, dass sie ständig neue Informationen aus dem Web nachladen und sich so beispielsweise auch als mobiles Navi eignen.

Welche Geschwindigkeiten und Technologien gibt es?

Wer sich Gedanken um die Geschwindigkeit macht, mit der er mobil im Netz surfen möchte, hat heutzutage hauptsächlich die Wahl zwischen UMTS und LTE. Dabei erreicht man mit der LTE-Technik eine deutlich höhere Bandbreite und Geschwindigkeiten von bis zu 225 MBit/s, während UMTS mit einem Maximum von 42 Mbit/s aufwartet. Deshalb sind LTE-Tarife auch oft deutlich teurer.

Allerdings sollten Sie diese Entscheidung nicht alleine aufgrund von Zahlen und Preisen treffen, sondern auch hier Ihr persönliches Nutzungsverhalten betrachten. Beide Technologien bringen nämlich Vor- und Nachteile mit. Während z. B. UMTS für die meisten Nutzer vollkommen ausreichend ist und sich auch Videos damit größtenteils störungsfrei und flüssig ansehen lassen, haben gerade Handynutzer in ländlichen Gegenden mit LTE oft einen besseren Empfang. Umgekehrt sind viele User, die mobiles Internet nur selten oder hauptsächlich für Surfen und Nachrichten benutzen, mit einem LTE-Tarif überversorgt und könnten mit einem deutlich günstigeren UMTS-Tarif die gleichen Ergebnisse erzielen. Weiterhin ist zu bemerken, dass sich LTE bei vielen Handys auch auf die Akkulaufzeit negativ auswirkt, was gerade bei älteren Modellen ins Gewicht fallen kann.

Welche Anbieter gibt es und welches Netz ist am schnellsten?

Auch die Wahl des Anbieters ist vom jeweiligen Wohnort abhängig. Die größte UMTS-Abdeckung erreicht noch immer die Deutsche Telekom mit ca. 80 % deutschlandweit, dicht gefolgt von Vodafone mit etwa 75 %. Gerade in ländlichen Gegenden ist man also mit diesen Anbietern gut beraten, während man mit der oft günstigeren Konkurrenz O2 und Eplus hier zuweilen mit Netzausfällen und Funklöchern zu kämpfen hat. Wer hingegen in der Stadt lebt, erzielt auch mit O2 und Eplus oft qualitativ vergleichbare Ergebnisse in der Abdeckung zu einem günstigeren Preis und oft auch mit schnelleren Geschwindigkeiten als beim Konkurrenten Vodafone.

Die LTE-Abdeckung hingegen ist bei Telekom und Vodafone um einiges besser als bei den kleineren Mitbewerbern, die sich hauptsächlich auf die großen Städte konzentrieren. Unabhängig vom Standort erreicht man nach wie vor mit der Telekom sowohl die beste Netzabdeckung als auch die höchsten Surf-Geschwindigkeiten.

Wofür brauche ich einen Surfstick?

Wer mobiles Internet nicht nur auf dem Telefon, sondern auch mit Tablet oder Laptop nutzen möchte, kann auf reine Datentarife zurückgreifen. Während das Tablett üblicherweise mit einer Micro-Sim-Karte ausgestattet wird, brauchen Sie für die Internetnutzung via Laptop einen Surfstick. Hierbei handelt es sich um einen USB-Stick, der ähnlich wie ein Modem funktioniert - nur dass er sich über die eingelegte Micro-SIM mit dem Mobilnetz verbindet. Auch hier haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Angeboten von unterschiedlichen Anbietern: von den Prepaid-Modellen für die stundenweise oder tageweise Nutzung bis hin zu den Daten-Flatrates mit Drosselung nach 2, 3 oder 5 GB.

Welche SIM-Karten-Formate gibt es?

SIM-Karten gibt es mittlerweile in den drei Formaten Mini-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM, die sich in der Größe unterscheiden. Welche SIM-Karte Sie benötigen, ist abhängig vom Endgerät, das Sie nutzen. Die meisten Anbieter bieten mittlerweile jedoch eine 3in1 SIM an, bei der Sie die benötigte Größe ausstanzen können. Weiterhin sind SIM-Karten-Adapter erhältlich, die beispielsweise eine Nano-SIM wieder in eine größere Micro-SIM rückkonvertieren können.

Kann ich mit einem mobilen Datentarif auch im Ausland surfen?

Bevor Sie Ihren Datentarif im Ausland nutzen, empfiehlt es sich, die anfallenden Gebühren Ihres Anbieters zu prüfen. Oft fallen hierbei hohe Gebühren an. Einige Anbieter bieten jedoch spezielle Auslandpakete oder EU-Pakete an, mit der Sie Ihren Datentarif meist mit kleinem Aufpreis auch in anderen Ländern nutzen können. Alternativ lassen sich in vielen Ländern auch SIM-Karten mit Prepaid-Datentarifen erwerben.

Fazit

Ein mobiler Datentarif eignet sich für alle, die unterwegs das Internet nutzen wollen und über ein internetfähiges Gerät - Smartphone, Tablet, Laptop mit Surfstick - verfügen. Abhängig vom persönlichen Nutzungsverhalten ist die Wahl des Tarifes: Flatrates mit Vertragsbindung und hohen Datenvolumen für Vielnutzer mit hohem Verbrauch, günstigere und flexiblere Prepaidangebote für alle, die nur sporadisch und unregelmäßig das Web besuchen. Netzabdeckung und Geschwindigkeiten sind Punkte, die je nach Standort und Nutzungsverhalten individuell bedacht werden sollten.  
Impressum

Alle Angaben ohne Gewähr